Wetterbilder

2012-12-13

Halo

Am Morgen konnte man schöne Nebensonnen in den aufziehenden Cirrusfeldern sehen, die das Tief vorausschickt, das ab heute Nacht den winterlichen Witterungsabschnitt wohl nachhaltig beenden wird.

Besonders die rechte Nebensonne wurde im Verlauf immer intensiver. Das zweite Bild, zeigt sie auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung.

Halo

2012-09-29

Interessante Wolkenwirbel über Griesheim, gegen 15:30 Uhr.

Heute bot sich mir ein sehr interessanter Wolkenhimmel. Am Boden war es leicht windig, es fielen ein paar Regentropfen mit geringem Durchmesser. Es kam aber keine meßbare Niederschlagsmenge zusammen. Es war nicht gewittrig und im Niederschlags-Radar war auch in der Umgebung keine Niederschlagssignal zu sehen.

Im ersten Moment dachte ich, dass sich an der sehr dynamischen Wolkenunterseite ein Funnel ausbildet, aber nein – wie eine Funnelcloud sah das nicht aus. Wahrscheinlich habe ich von unten auf Helmholtz-Wellen geschaut. Weil ich direkt darunterstand sahen die Wellen horizontal aus. Wahrscheinlich waren sie aber vertikal. Auf jeden Fall war das sehr sehenswert. Die folgenden Fotos habe ich mit dem Handy geschossen. Zu gerne hätte ich eine Kamera mit Weitwinkel-Objektiv zur Hand gehabt.

Im folgenden zeige ich die Bilder immer zuerst im Original und dann noch einmal etwas kontrastverstärkt.


Original

____


Original


Kontrast erhöht
____


Original


Kontrast erhöht
____


Original


Kontrast erhöht
____


Original


Kontrast erhöht
____


Original


Kontrast erhöht
 

2012-08-06

Gewitter von Ludwigshafen über die Bergstraße bis in den nördlichen Odenwald.
(fotografiert zwischen 20:20 und 20:56)

Heute Abend zog eine Gewitterzelle von Südwest nach Nordost. Sie verfehlte Griesheim deutlich, so dass sich hier vor Sonnenuntergang ein tolles Fotomotiv bot. Hier ein paar Eindrücke von dieser Zelle, die aus einem meteorologischen Lehrbuch stammen könnte.

Zunächst zwei Bilder, bei denen man schön erkennen kann wie der untere Teil eines Cbs Schatten auf eine Nachbarzelle wirft. Noch ist das Farbspiel der Abenddämmerung nicht auf dem Höhepunkt. Der Himmel wirkt noch ziemlich chaotisch. Es ist der Zeitpunkt der größten Annäherung der Zelle an Griesheim. Am Beobachtungsstandort blieb es trocken. Blickrichtung: OSO

Die Zelle entfernte sich nun unter Verstärkung. Bei uns kam die Sonne raus und strahlte den Gewitterkomples nun an. Aus der Entfernung war Donner zu hören. Da keine weiteren Zellen in der Nähe war, war klar, dass der Donner von dieser Zelle kam. Regen erreichte uns nicht.

(Rechter Bildrand: Blickrichtung S, Linker Bildrand Blickrichtung O)

Man sieht nun deutlich die Mammatus-Strukturen, die in der Folge immer deutlicher wurden. Hier weitere Bilder dieser bemerkenswerten Zelle.


Blickrichtung: Süd


Blickrichtung: OSO


Blickrichtung Ost

Jetzt noch ein paar Zooms

Hier noch zwei Radarbilder, die die Zelle zunächst südlich, später südöstlich von Darmstadt:

Quelle: Screenshots aus den Wetteronline WetterMaps: http://wom.wetteronline.de

2012-07-10

Am Abend um 21:17 wollte ich noch ein paar Fotos von der vorbeiziehenden Gewitterlinie im Süden machen. Mein Blick ging aber auch in den Westen, um zu sehen ob noch was zu erwarten ist und da sah ich hinter einem Baum (… ich hätte ihn in diesem Moment abholzen können …) eine vedächtige Wolkenstruktur.

Der Baum war da und ich konnte ihn auch nicht wegdiskutieren. Also wechselte ich den Standort. Vom Dachfenster aus, gab’s den perfekten Blick.

Aber nicht nur diese kleine Wallcloud (wenn man sie schon so nennen darf) war interessant. Auch direkt über uns verwirbelten die Luftmassen, wie man hier schön sieht.

Zurück zur Wall-Cloud

Die sich von links immer wieder Fractus-Fetzen einverleibte.

Die tiefstehende Sonne gab der Szenerie das gewisse Etwas.

Und wieder eine Verwirbelung direkt über mir

Jetzt wuchs der Trichter immer weiter raus. Die Fractusfetzen rotierten aber nur geringfügig.

Das Ende des Wachstums nach unten war erreicht. Jetzt zerfledderte der Fractusauswuchs wieder.

Weiter links wurden aber neue Fractusfetzen reingezogen. Und dann wurde es richtig interessant. Die Wallcloud schien sich nun richtig zu formieren. Jetzt sah sie aus wie eine Gardine im Wind. Man sieht schön die Außenränder und das Loch in der Mitte.

In der Zwischen zeit produzierte die Zelle einige Blitze und der Wind nahm auch bei uns am Boden zu. Es fing an dicktropfig zu regnen und ich musste meinen Dachfensterplatz aufgeben. Eigentlich rechnete ich nicht damit, dass und noch viel Niederschlag erreicht…

… zumal sich die klare Struktur langsam wieder auflöste.

So – jetzt war Schluss es schüttete und ich musste endgültig das Fenster schließen und den Standort wechseln. Bei zunehmender Blitzaktivität war es mir direkt unter dem Dachfirst auch  zu gefährlich. Inzwischen setzte auch Hagel ein. Durchmesser 1 bis 2 cm. Nicht so stark, dass er Schäden anrichtete.

Nach Abzug der Zelle habe ich sie noch von der Rückseite erwischt. Das ist mit der Handycam aufgenommen. Dabei wurde alles heller als es tatsächlich war.

Der Aufwindbereich der Zelle war immer noch sehr interessant.

Ein paar Videos habe ich auch noch gemacht. Die sind aber noch nicht geschnitten. Mal sehen ob ich dazukomme. Auf jeden Fall war dieses Gewitter ein Augen und beim Naheinschlag auch ein Ohrenschmaus. – Schäden gab es so weit ich es mitbekommen habe hier in Griesheim glücklicherweise nicht.

 

 

 

2012-07-06
Hier mal ein Blick auf das von meiner Frau geführte Insektenhotel mit Vollpension im umliegenden Wildblumengarten.

Insektenhotel

Wie man sieht, sind noch Zimmer frei.

Zimmer frei

2012-06-17

Schatten eines Kondensstreifens (Blickrichtung: Süd, Uhrzeit: ca. 9.00 Uhr)

Originalbild (Auflösung herabgesetzt)

Schatten am Himmel

stark Kontrastverstärkt (… leider auch der Fleck auf der Linse. ;-))

Schatten am Himmel (kontrastverstärkt)

 

 

2012-05-28

Cu-Wolke mit Wirbel im Vordergrund. Ist’s ein horsehoe-vortex? – Vielleicht sind es auch nur ein paar Fractus Fetzen. Der „Wirbel“ war ca. 3 Minuten stabil.

Cumulus Wolke mit horsehoe-vortex?! Wer weiß!

Cumulus Wolke mit horsehoe-vortex?! Wer weiß!

"Verdächtiger Bereich" markiert

„Verdächtiger Bereich“ markiert

Leider war die Entfernung zuischen meinem Standort in Griesheim und der Wolke, die irgenwo über der Bergstraße lag recht hoch (ca. 20 – 30 km). Ich  musste stark zoomen und auch die Lichtverhälntisse waren nicht mehr optimal, so dass das Bild leider ziemlich verrauscht ist.


2011-08-08

Zweite Kirschblüte in Griesheim

Nachdem der Kirschbaum in diesem Jahr sehr früh Kirschen getragen hat, blüht er jetzt ein zweites Mal. Es sind nicht viele Blüten, aber es ist interessant, dass er noch einmal blüht. Die Kirschernte war in diesem Jahr übrigens sehr reichhaltig.


2011-07-15

Ungewöhnlich frühe Tomaten- und Paprikareife


2011-05-14

Schöne Mammatus-Wolken gegen 15:20 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt war es bei immer dichter werdender Bewölkung trocken. Etwa eine Stunde später fielen ein paar, nicht nennenswerte, Regentropfen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.